Nürnberg, Fembohaus

Das sog. Fembohaus ist das bedeutendste Kaufmannshaus aus der Renaissancezeit in Nürnberg.
Heute dient es als Museum zur Stadtgeschichte Nürnbergs.
In städtebaulich herausragender Lage ist es an der Burgstraße errichtet, die vom Hauptmarkt hinauf zur Kaiserburg führt.
Besonders prägend sind der Schaugiebel mit Figurenschmuck am Ortgang, sowie die vielen Spitzdachgauben in der östlichen Dachfläche.

Teilsanierung:

Umgestaltung der Innenräume, Einbau eines Aufzugs und statische Sanierung des Stadtmuseums Fembohaus in Nürnberg.

Bauzeit: 2000

 

Dachsanierung:

Es wurden u. a. folgende Maßnahmen durchgeführt:

  • Die Arbeiten fanden bei laufendem Museumsbetrieb statt
  • Gerüststellung mitsamt Erstellung von Schutzdach über das gesamte Gebäude
  • Erneuerung der kompletten Dacheindeckung einschl. Klempnerarbeiten
  • Statische Ergänzungen zur Giebelverankerung
  • Ausführung von Holzreparaturen an den Gauben
  • Ausbesserungen im Ziegelmauerwerk (Nordgiebel)
  • Reinigung der Sandsteinflächen
  • Natursteinergänzungen und Fugensanierung einschl. Rückverankerungen
  • Malerarbeiten an Fenstern und Gaubenflächen
  • Erneuerung der Blitzschutzableitungen
  • Im Zuge der Dachdeckerarbeiten wurden statische Schäden am großen Kamin festgestellt. Der Kaminzug musste über ertüchtigtem Auflager außerhalb der Dachfläche komplett neu aufgemauert werden.

Bauzeit: 2012 – 2013

 

Weitere Informationen siehe auch Fembohaus

Nürnberg, Fembohaus Nürnberg, Fembohaus Nürnberg, Fembohaus Nürnberg, Fembohaus Nürnberg, Fembohaus Fembohaus Fembohaus-2 Fembohaus-4 Fembohaus-5 Fembohaus-6 Fembohaus-7 Unbenannt Fembohaus-17 Fembohaus-9 Fembohaus-16 Fembohaus-10 Fembohaus-13 Fembohaus-18 Fembohaus-20 Fembohaus-19